T4 springt nicht an -> Dieselfilter wechseln

  • Guten Morgen zusammen, unser T4 1.9 TD sprang einfach nicht mehr an. Er stand leider ca. 3-4 Wochen. Hat nur georgelt. Anziehen hat nichts gebracht. Batterie ist auch voll. Jetzt vermuten wir den Dieselfilter und der wäre auch mal wieder an der Reihe. Soll ja alle ca. 60.000 gewechselt werden….Meine Frage: empfiehlt es sich auch zusätzlich ein neues Ventil anzuschaffen? Die Runddichtung ist ja beim neuen Dieselfilter immer schon dabei, sonst hätte wir die auch nochmal neu gekauft.

    Liebe Grüße und Danke im Voraus!

  • Hallo,


    wenn das Ventil (der Knackfrosch) schon alt ist kann ein Wechsel (beim Filterwchsel) kaum schaden denn Kunststoff altert und wird spröde.

    Wenn der Dieselfilter nicht viel über 60.000 gelaufen ist und nur sauberer Diesel getankt wurde halte ich ihn als Fehlerquelle für unwahrscheinlich. Ein verstopfter Filter macht sich ehr bei hoher Leistung (Vollgas) bemerkbar.

    Durch den Wechsel bringst du Luft in das System und der Motor springt erstmal noch schlechter an.
    Wenn du wechselst den Filter mit sauberm Diesel vorfüllen.

    Grüße,


    Klaus

  • Alles klar, danke für die Ideen und Tipps.

    Einzelne Luftblasen sind tatsächlich jetzt schon in der Leitung.

    Anfang des Jahren hatten wir das schonmal das er nicht anspringt….nach anziehen und Batterie laden (nach den kalten Nächten) hat alles wieder wunderbar geklappt….

    Jetzt springt er ja wieder nach 3-4 Wochen Standzeit nicht an. Orgelt und ist immer ganz kurz bevor er gemütlich los brummt. Pilotspray hat auch nichts gebracht. Wir vermuten den Dieselfilter weil der wäre auch mal wieder an der Reihe so wie der aussieht. Auch wenn er angeblich letzten Herbst erneuert wurde sieht er echt nicht so aus (Roststellen). Haben jetzt aber auch nicht so Ahnung von der ganzen Materie ;)


    Aber vielleicht ist es das ja auch nicht. Und die Fehlerquelle ist woanders. Hab jetzt auch schon gehört von den Steuerzeiten. Vielleicht überprüfen wir die mal. Oder von der Sicherung der Vorglühlampen.


    Lieben Dank und Grüße

  • Hast Du schon die Leckölleitungen geprüft?

    Die werden im Alter gern rissig, spröde und inkontinent, auch wenn sie auf den ersten Blick noch ok aussehen.

    Auf den Bildern habe ich die Schadstellen mit Kreide sichtbar gemacht, weil sie mit dem bloßen Auge kaum zu erkennen waren.P1000637.JPG

    P1000638.JPG


    Schöne Grüße

    allwoyacks

    Nach 10 Jahren AAB nun seit 2010 ACV

  • Hallo Conny,


    bei den Wirbelkammermotoren sind die Glühkerzen ganz wichtig, ohne ihre Funktion bekommt man den Motor kaum zum Laufen.

    Allerdings lassen diese langsam mit der Zeit nach, was man am sich kontinuierlich verschlechternden Startverhalten bemerkt, bevor der Motor garnicht mehr anspringt.

    Was aber oft passiert, dass die Streifensicherung, mit der dieser Stromkreis abgesichert ist, aufgrund von Überalterung bricht. Dann wird schlagartig nicht mehr vorgeglüht und man hat das Problem plötzlich.

    Daher würde ich zuallererst mal prüfen, ob an den Glühkerzen überhaupt Spannung ankommt, wenn die gelbe Vorglühlampe an ist. Das kann man mit einem Spannungsprüfer für 12V, einem Multimeter oder einer Prüflampe machen, indem man vom Anschluss einer Kerze gegen eine blanke Stelle am Motor testet.

    Ein kleiner Fingerzeig, wenn man keine Messmittel zur Verfügung hat, ist auch, dass durch den relativ großen Strom von knapp 60A im Moment des Einschaltens die Bordspannung einbricht. Das kann man an den Innenraumleuchten erkennen, sie werden merklich dunkler.

    Nun wird die Vorglühanlage beim 1.9-er über den Fahrertürkontakt schon mal angesteuert, damit man nach dem Einsteigen nicht mehr die berühmte "Rudolf-Diesel-Gedenkminute" einlegen muss, daher erst die Beifahrertüre öffnen, die Lampe beobachten und dnn die Fahrertüre öffnen und dann auf Vorglühen gehen. Wenn sich dabei die Innenleuchte merklich verdunkelt, kann man davon ausgehen, dass auch vorgeglüht wird.

    Wenn man jetzt einfach wartet, dann wird irgendwann erst mal die gelbe Lampe ausgehen, es wird aber dennoch weiter geglüht, und weitere Sekunden später hört man dann ein Relais klicken, das den Glühvorgang beendet, dabei sollte die Innenleuchte wieder merklich heller werden.


    Also, die Vorglühanlage wäre mein Kandidat Nr. 1.


    Luft im Kraftstoffsystem kann natürlich auch einen Start verhindern, aber du schreibst ja, dass lediglich einzelne Bläschen in der Leitung seien. Das ist nicht schön, da bahnt sich was an, aber es ist wahrscheinlich nicht die Ursache des Nichtstartens.

    Um die beiden Fehlermöglichkeiten voneinander abzugrenzen, beobachte den Auspuff während des Startversuchs:

    Kommt weißlicher Qualm, so handelt es sich um unverbrannten Kraftstoffnebel, es wird also eingespritzt, zündet aber nicht. Damit ist ein Kraftstoffproblem wie zugesetztes Filter oder Luft im System erst mal raus.

    Kommt garkein Qualm, so wird nichts eingespritzt, Kraftstoffproblem oder Abstellventil schaltet nicht.


    Gruß,

    Tiemo

  • Hallo, ich bin’s wieder.

    Haben sämtliche Komponenten der Vorglühanlage gecheckt: Stift beim öffnen der Fahrertür, Relais und Sicherungen. Alles super und heile ! Es gibt auch ein deutliches Verdunkeln der Innenbeleuchtung beim Vorglühen. Ebenfalls kommt beim Orgeln nichts aus dem Auspuff. Also auch kein unverbranter Diesel.

    Demnach ein Diesel-Problem!?


    Auch haben wir die Leckölleitungen uns angeschaut, alles super.

    Wir haben auch nochmal bei Tageslicht nach Luft in der Leitung geschaut: jetzt waren keine Luftblasen zu erkennen (vielleicht hatten wir uns im Dunkel damals versehen).


    Unser T4 hat 240.000 auf der Kappe kann es jetzt schon zu einem Versagen der Kraftstoffpumpe oder ähnlichem kommen ?


    Vielleicht checken wir auch nochmal die Steuerzeiten. Kann man das als Laie? Und wie würde das funktionieren?


    Ganz liebe Grüße

    Conny

  • Hi,


    Der 1.9D hat, soviel ich weiß, keine Kraftstoffpumpe, sondern die Einspritzpumpe ist selbstansaugend.

    Das ganze deutet auf das Abschaltventil an der Einspritzpumpe hin. Falls der Wagen eine Wegfahrsperre haben sollte, so kann diese auch der Grund sein. Ansonsten einfach mal die Spannung am Abschaltventil messen.

  • Guten Abend, werde ich morgen mal checken aber tritt das so plötzlich auf ? Und nicht auch schon vorher hin und wieder mal?

    Das wundert mich nämlich die ganze Zeit schon so. Warum der T4 ganz plötzlich gar nicht anspringen will.

    Ich schau mir das morgen mal an….

    Liebe Grüße und Danke

  • Damit wird die Dieselzufuhr freigeschaltet oder abgestellt. Das geht im Prinzip digital, also geht entweder oder nicht. Wenn 'hinten' nichts rauskommt, dann kommt vorne nix rein. Wenn Kraftstoff da ist, dann kann es nur am Abschalter oder einer nicht fördernder Pumpe (ist der Pumpenzahnriemen drauf?) liegen. Oder der blasenfreie Inhalt der Kraftstoffleitung ist nicht reiner Diesel sondern reine Luft.

  • bei meinem alten 1X, auch ein 4 Zylinder nur ohne Turbo, waren mal die KAbel am Absteller locker geworden.


    MAl hatten sie Kontakt, mal nicht.

    Das kommt durch die Vibrationen des Dieselmotors mit der Zeit.


    Hat mich mehrere ADAC Besuche auf der Strasse gekostet und erst der holländische ANWB (der auch mit nem T4 zur Pannenhilfe kam) wusste sofort wo er hinfassen musste.


    Meine Dicke hatte keine Wegfahrsperre.


    Mit Wegfahrsperre sitzen die Kabel unter einer Plastikhaube und man muss die erst abnehmen.


    Der geschlossene Stromkreis öffnet die Dieselleitung.

    Ein Diesel hört nicht von alleine auf zu laufen solange er Sprit bekommt, deshalb wird dieer Stromkreis am Abstellerunterbrochen und so der Zufluss zur ESP gestoppt.

    Dann bleibt der Motor stehen.


    Oder er geht eben nicht an, wenn der Durchfluss nicht frei gegeben wird.

    alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 541000 Verbrauch zur Zeit: 6,7 l / 100 km :-)

  • Hallo,

    Eine extra Kraftstoffpumpe hat der 1,9 TD (ABL), wie TomyN schrieb, tatsächlich nicht, der Diesel wird von der Einspritzpumpe allein gefördert.

    Wenn es beim Startversuch nach einer Weile hinten nicht nach unverbranntem Diesel riecht, und auch wie Du schreibst selbst Anschleppen nicht hilft, kommt wahrscheinlich wirklich kein Diesel im Motor an. Details zum von den Vorrednern genannten Absteller findest Du in der T4-Wiki: Absteller. Ein MSG hat der ABL nicht, WFS?. Wenn nicht, müßte da einfach Zündungsplus ankommen.

    Zur Sicherheit könntest Du auch mal schauen, ob der Zahnriemen noch da ist wo er hingehört, und die Einspritzpumpe angetrieben wird. Dazu die obere Zahnriemenabdeckung abnehmen (2 Klammern) und eine kleine Sichtprüfung machen: Sitzt der ZR mittig und recht stramm, ist unbeschädigt? Eiert oder schlägt nichts beim Drehen durch den Anlasser? Um die Steuerzeiten würde ich mich erst kümmern, wenn der ZR optisch ok ist und der Absteller ausgeschlossen werden kann. Ist aber beim ABL auch nicht so schwierig.

    Grüße

    PS Bitte kein Starterspray verwenden, das ist eine brutale Roßkur für den Motor..

    • • ->2017 : T4 ABL - 1.9 TD MV Westfalia MJ: '93
    • • 2017-> : T4 AAB - 2.4 D MV Westfalia MJ: '93
  • der ABL hat nur einen Zahnriemen.


    Wenn der nicht mehr da sitzt wo er soll dreht sich auch der Motor nicht mehr.

    alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 541000 Verbrauch zur Zeit: 6,7 l / 100 km :-)

  • Guten Morgen, der Zahnriemen sitzt wo er soll: mittig, stramm und keine Beschädigung. Er ist auch eigentlich relativ neu…also zum Jahreswechsel wurde er neu gemacht.

    Genau, so weit ich weiß haben wir nur eine WFS. Aber trotzdem haben wir unterhalb des Lenkrads eine Art Stecker zum Fehler auslesen?

    Beim starten des Motors ist ein deutliches klicken des Abstellers zu hören. Demnach funktioniert dieser.

    Wenn die WFS spinnt müsste sich der Motor doch kurz starten lassen und nach 2-3 Sekunden wieder ausgehen oder ?

    Ob die Leitungen nur Diesel oder Luft enthalten ist schwierig zu erkennen. Tipps?

    aber ich denke es ist Diesel.

    Wenn es Luft sein sollte, ist die Frage wo der Diesel spinnt.

    Wir wollen heute mal den Knackfrosch angucken, den Dieselfilter bzw. diesen mal entwässern.


    Liebe Grüße

  • Hi,


    Bei den 'Standarddieseln' (also 'pre TDI') verhält sich die WfS anders. Sie macht einfach das Ventil nicht auf.
    Bei meinem AAB gab es die Kontakte auch, das einzige was man damit auslesen konnte war die Wegfahrsperre.


    Das Klacken deutet darauf hin, dass die WfS funktioniert, aber sagt noch nichts über die Funktion des Abstellers.

    Bei meinem AAB, der ab und an nicht angesprungen ist, half bei Problemen mit der WfS eine Faustschlag auf das Armaturenbrett ungefähr oberhalb der rechten Anzeige.

    Als 'finaler' Test einfach mal die Einspritzleitung an einer Döse abschrauben, Lappen nehmen und schauen, ob beim Starten Diesel kommt.

  • und hast du die Stecker (und Kabel) vorne im Motorraum kontrolliert?

    Vorne unten an der ESP wo der Absteller, dann bei euch innerhalb dieser geschützten Wegfahrsperre, sitzt?

    alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 541000 Verbrauch zur Zeit: 6,7 l / 100 km :-)