Radschraube bzw. Nabengewinde

  • Moin,
    ich habe zwar ein paar Themen zu diesem, äh, Thema, schon gefunden, aber nichts so wirklich passendes.


    Vorab, ich möchte hier keine Schuldfrage klären oder so, mir geht es hier um das Technische.


    Ein Schrauber hat meine Räder zuletzt mit dem Pressluftschrauber festgedonnert. Als ich nun selbst Räder gewechselt habe musste ich an der Hinterachse _bis zum letzten Gewindegang_ mit einer 1m Verlängerung unter lautem Knarzen herausdrehen. Ich habe mir einen Komplettsatz neue Radschrauben gekauft und diese mit einem kleinen Klecks Kupferpaste wieder montiert. An der Vorderachse ist alles i.O. An der Hinterachse ist jetzt eine Siete auch wieder i.O. (konnte die Schrauben mit der Hand ganz reindrehen, dann mit Dremo festknaxen) auf der anderen Seite musste ich jedoch 3 von 5 Schrauben mit der Ratsche eindrehen. Nicht besonders schwergängig, aber eben auch nicht mit den Fingern.


    Hat da jemand Erfahrung? Ist das Gewinde in der Nabe Schrott? Habe ich da in den Gewindegängen schon einen Bruch, oder fällt das noch unter Kaltverformung? Ich will ja nicht, dass mich mein Hinterrad bald überholt :silly:


    Grüße,
    Heinz

  • Hallo Heinz


    Versuche mit einem Gewindebohrer die defekten Gewinde wieder sauber zu schneiden, anschließend ausblasen und die Radschrauben mit Kupferpaste wieder einsetzen.
    Die Radschrauben auf Beschädigungen auch mal prüfen.


    Gruß Winni

    Man darf ein Auto nicht wie ein menschliches Wesen behandeln, ein Auto braucht Liebe. (Walter Röhrl)

  • Hi,
    genau da habe ich aber Angst. Wenn ich nachschneide, dann habe ich ja weniger Material auf den Gängen. Ich glaube ich werde es einfach mal so lassen, wenn was gebrochen ist, dann werden sich ja die Schrauben mit der Zeit lösen, bzw. immer wieder mit dem Dremo nachziehen lassen.


    Also Dremo in den Kofferraum und alle Nase lang prüfen!


    Danke trotzdem!


    Grüße,
    Heinz

  • Beim nachschneiden wenn das Gewinde noch in Ordnung ist, nimmst du ja kein Material weg. Spürst du beim schneiden Wiederstand, dann ist auch das Gewinde hinüber.
    Da der Gewindebohrer eine höhere Güteklasse ( Festigkeit ) hat wie die Radschrauben, kannst du dadurch testen was kaputt ist.


    Gruß Winni

    Man darf ein Auto nicht wie ein menschliches Wesen behandeln, ein Auto braucht Liebe. (Walter Röhrl)

  • Wenn ich Räder wechsle, bürste ich das Gewinde immer mit einer kleinen runden Metallbürste sauber. Das Teil sieht aus, wie der Besen vom Schornsteinfeger, diese Bürsten gibt es im gut sortierten Eisenwarenhandel, Für das 14er Gewinde habe ich die Bürste mit 15mm Durchmesser genommen. Dadurch sind schon mal alle losen Teile weg und können sich nicht mehr verkeilen. Ich habe mal das Vorderrad links verloren, weil sich die Schrauben trotz Drehmomentschlüsselmontage gelockert haben. Eine kleine Werkstatt in Frankreich hat dann auch die Gewinde nachgeschnitten und 3 von 5 Schrauben mit einer speziellen "Gewindefeile" so weit wieder hergestellt, das ich in Schleichfahrt die 3 Kilometer zum Campingplatz fahren konnte um die Lieferung der 5 neuen Radschrauben aus Avignon am nächsten Tag abzuwarten. Vorne links kann ich seither die Schrauben auch nicht mehr von Hand einschrauben, mit der Langnuß als Griff geht es aber. Und ich bin immer höllisch am aufpassen, das die nicht irgendwie mal verkanten. Aber alle Schrauben lassen sich stets mit dem Drehmomentschlüssel sauber anziehen. Ich befolge die Montageanleitung aus der Wiki bzw. von UdoZ: Ich reinige die Gewinde der Nabe trocken mit der runden Drahtbürste, sprühe etwas Kriechöl (WD40 oä) auf einen Lappen und reibe die Gewinde der Schrauben damit leicht ab. Dadurch verändert sich die Oberflächenreibung nicht und die Befestigungsdrehmomente werden nicht durch Schmierung verfälscht.
    Bei oben erwähntem Lebensmitteldiscounter gibt es morgen auch einen Kompressor und einen passenden Schlagschrauber dazu. Wenn du in Steckdosennähe einen Radwechselplatz hast, mach das doch demnächst selber... ich kann leider nicht so nah and Haus bzw. ich habe keine ebene Fläche dort. Ich drehe mittlerweile die Schrauben per Akku-Schrauber rein und raus, lockern mit der Ratsche und dann anziehen ja sowoieso mit dem Drehmomentschlüssel.
    Gruß
    TobiasABL

    Multivan I ACV Typ: 7DCMK2 Modelljahr 1999 Produktionsdatum 09.09.1998 seit 01/2018 Kastenwagen Wohnmobil Pössl 2WinVario auf 2,0 HDI Citroen Jumper EZ 08/2017 Euro6 SCR Filter

  • Hallo,
    ohne hier wieder eine "Religionsdiskussion" über Radbefestigungen lostreten zu wollen :
    (daher sollte jeder Wissen was er tut, alle hier gemachten Hinweise möglicherweise falsch/gefährlich)


    - Nachschneiden des Gewindes in der Nabe (dabei gut ölen !)
    - ggfls. Nachschneiden der Bolzen (würde ich auch machen, wenn diese schon einmal in das problematische Gewinde eingeschraubt wurden
    - Reinigen z.B. mit Bremsenreiniger
    - dünn Kupferpaste auftragen (zur Not dünn Fett)


    Das beim Nachschneiden minimal Material abgetragen wird, spielt vermutlich keine Rolle (wenn die Gewinde nicht total hinüber sind, wovon ich nicht ausgehe nach Deinen Beschreibungen).
    Viel gefährlicher ist es, wenn Du die schwergängige Schraube mit einem Drehmomentschlüssel "festziehst" !
    Die Schraubverbindung besitzt dann keine oder eine zu geringe Vorspannung und kann sich lösen...


    Viel Erfolg

  • Hi.


    Es gab doch mal einen Thread zur Gewindepfege. Kann jetzt nur vom Smartphone aus schlecht suchen.
    Nach dessen Anleitung geh ich bei jedem Reifenwechsel vor. Hab seit dem kein Problem mehr gehabt.
    Und davor gab's schon öfter den Einsatz von 1,30er Eisenrohr.


    Wenn ihn auf die schnelle keiner findet suche ich ihn später raus.


    Gruß
    Georg

  • Hatte das gleiche Problem mit den Radbolzen.


    Der Schrauber meines Vertrauens sagte, es käme wegen der Sommerreifen auf Alus. Die benötigen nämlich andere Radbolzen, die leider etwas kürzer sind. Dadurch sind im Sommer die Gewindegänge gerostet. Wenn zum Winter die VW Felgen mit originalen - eben längeren - Radbolzen drauf kommen kriegt der die kaum rein. Wenn man sich dann auf den Drehmoment verlässt sind alle Räder lose drauf und klackern.

  • Ich wechsle auch von Alu (Sommer) auf Stahl (Winter), mit den entsprechenden spezifischen kurzen bzw. längeren Muttern.
    Ich habe keine Probleme mit Rost, aber vielleicht liegt da ja an der Kupferpaste, die das freiliegende Gewinde schützt :-)


    Gruß
    allwoyacks

  • Hallo , Ich wechsle auch immer die Radschrauben je Saison .... Schrauben raus , sauber machen ( Drahtbürste) , tränken in WD- 40 und dann in einen alten Fetzen Stoff . Danach in eine Plaste - Tüte und fertig. Einschrauben wieder mit WD- 40 später oder beim nächsten wechsel. Hab noch nie Probleme gehabt. Das schlimmste sind die Schlagschrauber Spezis X( ,die dann zum Schluss noch mit dem 1 Meter Drehmoment auch noch 5 mal nachwippen ob es auch wirklich geknackt hat ..... ruck zuck hast dann mal schnell 30 NM an der Schraube , alles schon erlebt. Oder ganz nebenbei mal die Beine nicht rausgedreht beim aufbocken , so ist dann mal grade das Hitzeblech und der Vordere Auspuff nach oben geknickt.
    @ Hallo Heinz :
    Das Gewinde an der Radnabe ist sehr stabil und wenn du einen passenden Gewindeschneider hast , schraub in mit Öl einmal durch und ersetze deine Radschrauben , sollte kein Gewindeschneider vorhanden sein , mit den noch gängigen Radschrauben vorsichtig ( Und sauber ) mehrmals raus und rein drehen ....gewaltfrei ! Die alten nicht mehr verwenden ;)
    Gruß Michel

    Männer werden nicht älter , nur das Spielzeug wird Größer. Natürlich habe ich zugenommen - ich habe mal 3340 Gramm gewogen.

  • ..... ruck zuck hast dann mal schnell 30 NM an der Schraube , alles schon erlebt.


    Hej Michael,


    also mit 30 NM hoffe ich lässt niemand nen T4 auf die Strasse:


    Zitat T4 WIKI:
    Der Räderwechsel wird beim T4 eigentlich wie bei jedem anderen Fahrzeug vorgenommen (Anzugsmomente baujahrabhängig 160-180Nm). Allerdings werden die Radschrauben nach dem Wechsel trotz vorschriftsmäßigem Anzugsmoment und dem geforderten Nachziehen nach den ersten 50km Laufleistung gerne locker. Grundlage dieser Betrachtung ist die abwechselnde Nutzung von Alu- und Stahlfelgen mit den gleichen Radschrauben.

    alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 466 Verbrauch zur Zeit: 7,4 l / 100 km :-)

  • Ich ziehe meine Radschrauben oder Muttern bei Alufelgen mit 95Nm. an. An meinem Bus sind für Alufelgen und Stahlfelgen unterschiedliche Längen und im ABE von den Alufelgen selber steht mit 90Nm. anziehen.


    Gruß Winni

    Man darf ein Auto nicht wie ein menschliches Wesen behandeln, ein Auto braucht Liebe. (Walter Röhrl)

  • @ Winni:
    Bist Du Dir wirklich sicher, dass Du nicht die Drehmomentangaben für den Fiat Panda abgelesen hast ;-)
    90 Nm hört sich für ein Fahrzeug wie den T4 sehr, sehr wenig an.


    In der ABE meiner Alufelgen ist für den T4 ein Anzugsdrehmoment von 170 Nm vorgeschrieben.
    Natürlich können deine Felgen/Radbolzen anders aufgebaut sein (Gewindesteigung ist durch die Nabe vorgegeben, Kegelwinkel und Materialien können variieren), jedoch ist die Abweichung erheblich.


    Viele Gruesse


    Harald




    Ich ziehe meine Radschrauben oder Muttern bei Alufelgen mit 95Nm. an. An meinem Bus sind für Alufelgen und Stahlfelgen unterschiedliche Längen und im ABE von den Alufelgen selber steht mit 90Nm. anziehen.


    Gruß Winni

  • Hallo Harald


    Ich hatte mich wo ich das geschrieben habe in der ABE noch mal vergewissert, dort steht 90Nm.
    Meine Stahlfelgen ziehe ich mit 140Nm. an-
    Sind beides 15 Zöller.


    Gruß Winni

    Man darf ein Auto nicht wie ein menschliches Wesen behandeln, ein Auto braucht Liebe. (Walter Röhrl)

  • Tach Leute,
    nach einer ganzen Weile und vielen hilfreichen Erfahrungen melde ich mich jetzt auch mal wieder.


    Ich hatte inzwischen ein Paar Räder wieder ab und dran, auch an der problematischen Hinterachse. Also die neuen Radschrauben und der Klecks Kupferpaste haben wahre Wunder gewirkt. Ich hab sowohl die VW Stahlfelgen als auch die VW BBS Alus drauf, da nutze ich immer die gleichen Bolzen für beide Felgen.


    Ich glaube inzwischen, dass die Werkstattschrauber mit den Pressluftschraubern einfach viel zu viele Nm draufdonnern und damit den Bolzen beschädigen.


    Mit den im Wiki genannten Werten ist mir auch noch nichts schlimmes passiert. Festknaxen, nach 100km nochmal prüfen und gut iss...


    Grüße,
    Heinz

  • Hallo Heinz,
    Es ist manchmal nicht unbedingt der Schrauber , aber wenn man beobachtet das der Monteur zum Schluss mit dem Drehmoment nach dem ersten Knack , den 2 Meter Schlüssel noch zur Kontrolle 3 bis 4 mal nachwippen lässt , hat man schnell mal 30 bis 40 Nm mehr . :/ ,das nimmt die Stahlfelge keinem übel aber die Alufelge könnte einen Knacks bekommen . Stahl und Alufelge haben nicht den gleichen Schraubenkonus , und die länge der Schrauben ist auch nicht die gleiche deswegen würde ich nicht die selben immer nehmen . Passen kann das schon .
    Gruß Michel

    Männer werden nicht älter , nur das Spielzeug wird Größer. Natürlich habe ich zugenommen - ich habe mal 3340 Gramm gewogen.