Kurbelwelle gebrochen, dadurch Spannrolle vom Zahnriemen weggebrochen!?

  • Hallo,


    ich habe gerade ein interessantes - und leider auch sehr teures - Problem mit meinem Bulli.
    Hier die Geschichte:


    Mein
    T4 2,5tdi ACV-Motor hatte gerade die 240.000km voll und ich habe ihn
    zum VW-Vertragshändler in meiner Nähe gebracht, um den fälligen
    Zahnriemenwechsel durchzuführen und so einem Motorschaden vorzubeugen.
    Natürlich habe ich auch noch weitere Arbeiten in diesem Zusammenhang erledigen lassen. Das wurde gemacht:


    Wechsel Zahnriemen


    Neue Spannrolle für Zahnriemen


    Neue Wasserpumpe


    Wechsel Antriebsriemen Dieselpumpe


    Neue Spannrolle für Antriebsriemen Dieselpumpe


    Neuer Schwingungsdämpfer


    Wechsel Ölfilter und Motoröl


    Nun bin ich ca. 300km gefahren und hörte ein leises Tackern, etwa so als hätten die Ventile zuviel Spiel.
    Dieses
    Tackern wurde dann lauter und irgendwann wurde es mir zu laut. Daher
    habe ich den Motor ausgeschaltet und den ADAC geholt.


    Der ADAC-Mann schaute in den Motor und schob auch die Abdeckung für den Zahnriemen zur Seite.
    Sein Kommentar: "Ihr Zahnriemen ist aber vollkommen locker und außerdem voll frischem Öl"
    Dann
    sagte er noch, dass er die Spannrolle für den Zahnriemen nicht sieht,
    weil sie entweder zu weit unten angebracht oder aber ganz weg sei.


    Ich habe den Bulli bei derselben VW-Werkstatt abgegeben, die auch den Zahnriemen gewechselt hat.
    Der Mitarbeiter, der als erstes in den Motorraum schaute sagte, dass die Spannrolle total abreissen sei.
    Am
    nächsten Tag rief mich der Werkstattleiter an und sagte, dass die
    Kurbelwelle gebrochen wäre, durch den Schlag hätte der Zahnriemen so
    sehr geschlagen, dass er die Spannrolle bzw die Spannvorrichtung der
    Rolle abgerissen hätte.
    Seiner Meinung nach sei also die abgerissene Spannrolle eine Folge der gebrochenen Kurbelwelle.
    Zu
    diesem Zeitpunkt hatte er aber den Motor noch nicht geöffnet. Später
    hat er die Ölwanne entfernt und mir gesagt, die Kurbelwelle sei
    tatsächlich gebrochen und hätte vermutlich auch noch einen Lagerbock mit
    herausgerissen, da sich die Kurbelwelle auch verschieben ließe.


    Als
    ich fragte, ob vielleicht ein Fehler beim Einbau oder bei der
    Einstellung von Zahnriemen oder Spannrolle einen Kolbenklemmer und
    dieser den Bruch der Kurbelwelle verursacht haben könnte wurde das
    vehement verneint.


    Kann mir vielleicht jemand aus Erfahrung oder technischem Sachverstand heraus sagen, ob das so stimmen kann?
    Insbesondere
    die Tatsache, dass es unmittelbar vorher leichte, dann stärkere
    Tackergeräusche gab deutet im Nachhinein für mich darauf hin, dass da
    bereits Kolben und Ventile Kontakt gehabt haben könnten. Da lief der
    Motor aber ansonsten noch einwandfrei (120 km/h auf der Autobahn). Wäre
    das mit gebrochener Kurbelwelle überhaupt möglich gewesen?


    Vielen Dank,
    Walti

  • Hallo Walti!


    Ein Motor mit gebrochener Kurbelwelle läuft mit ziemlicher Gewissheit nicht mehr. Entweder dreht sich hinten nicht mehr mit, dann hat man keinen Antrieb oder vorne, dann hat man keine Einspritzung. Es gibt dann gleich ziemlichen Kernschrott.
    Bei dir hat sich höchstwahrscheinlich der Riementrieb verstellt oder er ist übergesprungen, sodass die Ventile und Kolben in Kontakt kamen. Durch die davon verursachten Schwingungen kann die Spannrolle versagt haben.
    Der Riementrieb verstellt sich, wenn irgendwas mit den Verschraubungen der Riemenräder nicht stimmt:
    Also entweder, wenn sich der Schwingungsdämpfer mit dem Zahnriemenrad auf der Kurbelwelle verstellt hat, weil die Zentralschraube (Stichwort Killerschraube) versagt hat (fehlerhaftes Anzugsmoment, vergessene Diamantscheibe, Verölung, Gewinde schwergängig, dadurch Vortäuschung des Erreichens des notwenigen Drehmoments),
    oder sich die Kegelverbindung des Zahnriemenrades an der Nockenwelle verdreht hat (fehlerhaftes Anzugsmoment).
    Im Fall, dass der Fehler an der Kurbelwelle war, kann dort schon ein Teil des Kurbewellenstumpfes, auf dem das Zahnriemenrad sitzt, ausgebrochen oder abgerissen sein, aber als Folge des darauf herumschlagenden Zahnriemenrades mit seiner Verdrehsicherung. Es soll auch schon vorgekommen sein, dass die Zentralschraube das Gewinde in der Kurbelwelle gesprengt hat (wenn noch Rückstände der alten Schraubesicherung oder Rost es zugesetzt haben).
    Das kann auch zu Ölaustritt führen, wenn ein Riss die Laufbahn der Dichtlippe des Kurbelwellendichtrings quert oder Öl durch Risse in das Gewinde der Zentralschraube gelangen kann.
    Vielleicht war das Öl auch zuerst da und hat den Zahnriemen aufgequollen, so dass er übersprang und dann nahm das Unheil erst seinen Lauf. Öl kommt gerne mal aus fehlerhaft befestigten Ölpumpen. Die Ölpumpe wird nämlich von denselben Schrauben gehalten, mit denen auch die Zahnriemenabdeckung befestigt ist und die zum Zahnriemenwechsel gelöst (und wieder richtig befestigt) werden müssen.


    Wenn du es wirklich wissen willst und die Werkstatt nicht kooperiert, brauchst du einen Gutachter.


    Gruß,
    Tiemo

  • Beim VW Passat sind hin und wieder Kurbelwellen gebrochen. Googel mal wie die Kunden das beschreiben.


    Mir selber ist schon passiert das sich nach einen ZR Wechsel am T4 die Spannrolle gelöst hat. (Damals zum Glück ohne Motorschaden) da hat es während der Fahrt angefangen zu Rasseln. Der Kunde hat sofort den Motor abgestellt.
    Mein Rat an dich: Zofirt alle arbeiten einstellen und einen Gutachter einschalten. Sofern du nen Rechtsschutz hast.

  • Hallo,


    vom Mitlesen sind mir hier Kurbelwellenbrüche nicht so geläufig beim ACV.


    Ich hatte schon zwei verwandte Fälle mit deinem. Beide aber bei geringerer Geschwindigkeit.
    - Zahnriemen abgesprungen, weil överschmiert, wenige Tausend KM nach Wechsel im VW NFZ. Fand ich damals auch komisch nach dem ersten Zahnriemenwechsel jemals. Aber die haben sich in der Werkstatt nichts angenommen. Ist aber beim Lastwechsel an der Ampel passiert und gleich Kupplung getreten. Daher nur hohe Kosten für ZK-Demontage zum Nachsehen.
    - Zahnriemen übergesprungen. Motor "nagelnd", laut wie ein Trecker. Die Spannrolle war von der freien Werkstatt falsch montiert worden, so diesmal sehr auskunftfreudig das VW NFZ. Die Freie Werkstatt wollte sich nichts annehmen.


    Also ich würde dir auch einen Gutachter oder die KFZ Schiedstelle empfehlen.
    VW halte ich mittlerweile für zu unerfahren mit dem T4. Ich würde eher zu ausgewiesenen freien T4 Werkstätten gehen, wenn in der Nähe.

  • Servus,


    hört sich sehr nach "ich wars nicht" an.
    Die Story von der defekten Kurbelwelle als Ursache bei 300km nach Zahnriemenwechsel würd ich nicht schlucken.
    Da hat aller Wahrscheinlichkeit jemand unsauber gearbeitet (Diamantscheibe?) oder minderwertiges Material verbaut (Gebrochener Spannrollenhalter...).
    Mit ner gebrochenen Kurbelwelle stellt der sich selber ab, da brauchst du nichts mehr zu tun. ;-)


    Wie meine Vorredner schon sagten, arbeiten einstellen lassen, Auto und Teile sicherstellen und ab zum Gutachter.
    Sonst wird das wohl nichts, bzw. sehr teuer. Hoffentlich Rechtsschutz versichert?


    Gruß, Thomas L.

  • Servus,
    ich kann mich auch nur den anderen Antworten anschließen, wenn eine KW bricht dann läuft das Auto definitiv nicht mehr rund. Es kommt manchmal vor das sich ein Lagerbock löst, aber auch das hat nichts damit zu tun das die Spannrolle bricht.


    Jeder macht mal einen Fehler und bei deinen Bus wird vermutlich jemanden beim Zusammenbau einer unterlaufen sein.


    Ich würde mit der Werkstatt nochmal sachlich sprechen, wenn das nichts bringt wirst du einen Gutachter brauchen.


    Auf keinen Fall die Kosten so hinnehmen.

  • Aus Sicht eines Rechtsverdrehers würde ich Dir raten zusätzlich zum Gutachter sofort einen kundigen Rechtsanwalt einzubinden. Das beschleunigt einen solchen Streit meiner Erfahrung nach enorm. Gerade Vertragswerkstätten und Versicherungen zeigen sich ohne rechtlichen Beistand oft dreist und lehnen jegliche Kompensation in der Regel ab. Wer gleich zeigt, dass es ihm ernst ist, wird auch ernst genommen.
    Gruß aus dem Norden...

  • Ja. Also man kann die Spannrolle falsch montieren. Benutze hier mal die Suche, eventuell steht da auch in T4-Wiki etwas zu.
    Dann kann der Riemen verrutschen, die Ventile schlagen auf. Und vielleicht erst dann die Kurbelwelle.
    Ich bin jetzt nicht der Experte, aber mein Gefühl sagt mir die Werkstatt verdreht die Reihenfolge der Abläufe.


    (Es ist auch bei VW Werkstätten jeglicher Mist und Fehler möglich. Ich hatte mal nach Arbeiten am Förderbeginn völlig rumpelnden Lauf beim Kaltstart. Letztlich hat der Werkstattleiter im Nutzfahrzeugzentrum zugegeben der Lehrling hätte versehentlich die Werte vom Golf eingestellt. Natürlich zum vollen VW-Stundensatz...)

  • Schonmal vielen Dank für die bisherigen Ratschläge und Infos.
    Die decken sich ziemlich genau mit meinen Überlegungen.


    Was ich aber leider nicht nachvollziehen kann:
    Zwar ist es absolut verständlich, dass bei fehlerhafter Montage von Zahnriemen / Spannrolle als Folge die Ventile mit den Kolben kollidieren.
    ABER:
    Kann das wirklich zum Bruch der Kurbelwelle führen?
    Und wenn ja, wie soll das passieren?


    Gruß,
    Walti

  • Hi Walti!


    Bei den Motoren ist es eigentlich unwahrscheinlich, dass die Kurbelwelle durch Ventilaufsetzer bricht. Gängig ist, dass davon die Nockenwelle bricht, auch dann steht der Motor sofort. Die Kräfte wirken ja zwischen den beiden Wellen und den dazwischen eingeklemmten Bauteilen. Nur ist die Kurbelwelle ja ein mehrfaches stärker als die Nockenwelle, daher bricht letztere viel eher.
    Der typische Schaden sieht so aus, dass die Nockenwelle gebrochen ist, evt. ein Lagerbock im Zylinderkopf abgerissen, die Ventile gestaucht und die Brennräume an den Kolben eingedrückt sind. Manchmal sind auch ein paar Pleuel krumm, aber die Kurbelwelle kann man fast immer weiter benutzen.


    Gruß,
    Tiemo

  • ein Problem bei der Beauftragung von Gutachrern ist oft, dass diese ja mit den örtlichen Werkstätten durch vielfache Zusammenartbeit eng verbunden sind.


    Deshalb ist der Hinweis auf die gleichzeitige Beauftragung eines fachlich versierten Anwaltes richtig.


    erkundige dich mal zuerst bei deinem Automobilclub.
    Eventuell können die dir bei der AUswahl in deiner Gegend helfen.


    Woher kommst du denn?

    alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 456789 Verbrauch zur Zeit: 8,0 l / 100 km :-)

  • ein Problem bei der Beauftragung von Gutachrern ist oft, dass diese ja mit den örtlichen Werkstätten durch vielfache Zusammenartbeit eng verbunden sind.


    Deshalb ist der Hinweis auf die gleichzeitige Beauftragung eines fachlich versierten Anwaltes richtig.


    Das ist ein wichtiger und richtiger Hinweis! Ich habe einmal in einem solchen Fall einen Gutachter aus der benachbarten Innung genommen... Handwerker und Gutachter waren sich anhand ihrer beider Reaktion definitiv noch nicht vorher begegnet!!
    Gruß Rainer

    Du weißt nicht, was du gesagt hast, bevor du nicht gehört hast, was der Andere verstanden hat!


  • Meine alte Heimat (Hennef) .....
    hmm , heute kenne ich mich da werkstattmässig nicht mehr aus.


    Ich kann dir in der "Nähe" Marc Rüdiger aus Duisburg empfehlen.


    Zu Marc gehen einige Forumsmitglieder auch aus mehr als 150 km Entfernung hin.


    Tiemo, du bist doch auch nicht so weit weg von da?

    alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 456789 Verbrauch zur Zeit: 8,0 l / 100 km :-)

  • Ist natürlich jetzt alles blöd, wenn der Bus mit gebrochener Kurbelwelle beim VW Händler steht.


    Baue eine sachliche Gegenpostion mit den hier erwähnten Beispielen der Falschmontage auf. Nach dem Motto - so könnte es wahrscheinlich abgelaufen sein. Erwähne dann mal Gutachter und Anwalt, und frage ob "wir" diesen Weg jetzt gehen sollen oder ob es noch eine andere Einigung gibt?