• Ich habe heute die Innenverkleidung der Schiebetür abgebaut weil ich an das Stellelement der ZV ran wollte und da ist mir eingefallen, dass ich ja noch einen etwas grösseren Rest der Dämmung (Silent Coat 2cm) habe, der bei der Motorhaube übrig geblieben ist.

    Das hat dann doch noch für die ganze Tür gereicht.

    Beim zuschieben hört diese sich jetzt satter an. Nicht mehr so blechern.

    Nun ist meine Überlegung noch mehr zu dämmen. Ich habe es gerne ruhig im Auto. Deswegen bevorzuge ich eigentlich Benziner. Aber das ist ein anderes Thema.


    Welche Stellen sind sinnvoll zu dämmen?

    Schön wäre das Motorgeräusch etwas weniger zu hören.

  • Ich schätze mal, der Aufwand-Nutzen Faktor sorgt hier für Schweigen.

    Die Trennwand Motorraum/Innenraum ist ja schon innen und außen verkleidet. Da gibt es ein Paar Lücken in den Ecken, zum verschliessen muß dann der halbe Bus auseinander genommen werden.Der Fußraum hat nur dünne Bitumenplatten, aber dicker Teppich oder Gummibelag. Auf der Außenseite ist nur etwas Unterbodenschutz drauf, um da etwas zu verbessern ist die Vorderachse im Weg.

    Habe in meinem Bus die Innenverkleidung mit Leder bezogen, mit Schaummatten unterlegt, das hat auch nicht wirklich was gebracht.

    Bleiben für allgemeine Dämmung die großen Blechflächen an der Seite und in den Türen. Die Radhäuser innen, Reifen sind auch laut.

    Vielleicht helfen die Radhausverkleidungen für außen auch ein bißchen. Dein Bus sollte die zusätzlichen Verkleidungen an Ölwanne und Getriebe schon haben.

  • Also. Wenn ich mich mal mit einbringen darf.

    Ich hatte das zwar nicht so beabsichtigt aber als ich die großen Einspritzdüsen rein gemacht habe wurde mein ACV erheblich leiser.

    Die Unterhaltung mit dem Beifahrer ist bei 130 km/h ist jetzt deutlich angenehmer

    Aha, ist ja interessant. Und musstet du da noch irgendwas anderes machen damit das funktioniert, oder einfach nur die Düsen rein und gut?

    Gibt's höheren Verbrauch?

  • Vielleicht läuft die Verbrennung nur mit den neuen Düsen besser ab, weil die alten verschmutzt waren?


    Ansonsten will ich auch noch die Radkästen dämmen, wenn ich die Hohlräume behandle.


    Unsere T4 haben ja unterschiedliche Dämmungen. Die TDI mit langer Schnauze wurden nochmal extra an der Motorwand gedämmt, bis auf die Trapos.

  • wieder zur Dämmung:


    Die grossen Flächen vibrieren, das macht viel aus.


    Ich hatte bei meiner alten Dicken die Türen mit Bitumenmatten beklebt und zwar doppelt.

    Ich hbe diese Rollen aus dem DAchdeckerregal genommen mit denen man DAchkanten abkleben kann.

    DIe sind wenigstens feuchtigkeitsresistent ohne diese aufzusaugen und sie kleben so fest auf dem Blech, dass da auch keine Feuchtigkeit dazwischen eindringen kann.


    Auf diese Idee war ich noch nicht gekommen, als ich den hinteren RAum gedämmt habe.

    Da ging es mir erst mal um Wärmeisolierung.

    Ich habe da im ja trockenen RAum nur die grossen Flächen gedämmt und die Holme oben und unten sowie die senkrechten auch leer gelassen, damit Luft zirkulieren kann und soe Rost vermeiden wird.


    Die Flächen jhabe ich aber komplett ausgefüllt mit Weicholzplatten aus dem Biobaubereich. Die waren ursprünglich aus drei je 2 cm dicken aufeinandergeklebten Platten aufgebaut. Ich habe diese Platten die mit nem Holzkleber nur auf kleinen Flächen und Strichen verklebt waren vorsichtig getrennt und im DAcheine 2 cm Platte im oberen (Fensterbereich (meine Dicke hatte hinten kioene) 4 cm und im unteren Bereich unter den Fenstern letzen endes dann bis zu 6 cm verbaut.

    Man konnte sie einfach an den Ecken abbrechen, damit sie genau passten.

    Das hat dann aber auch in Bezug auf die Geräuschdämmung echt was gebracht.


    Ich sollte dazu sagen, das die alte Dicke wohl werksmässig völlig ohne Dämmung war. Einfacher Transprter ohne alles. Noch nicht mal die Pappenseitenverkleidungenhatte die serienmässig. Lediglich in der Heckklappe und im Dach waren die Pappen und in der Schiebetüre einen schmalen Streifen der nur die Türmechanik verdeckte.


    Nach der Behandlung hatten alle Türen einen ganz anderen Klang beim Schliessen.

    Nur noch ein dumpfes Geräusch.


    Und: Hinten ist es nie feucht geworden trotz des EInsatzes dieses Materials.

    alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 466 Verbrauch zur Zeit: 7,4 l / 100 km :-)

  • Schaum ist zumindest nichts für in die vorderen Türen, die ja nicht wasserdicht sind.


    Ob man hinten Alu braucht?


    Ich habs nicht gebraucht damals, wie ich ja oben geschrieben habe.


    Auf der anderen Seite mag die Aluschicht eine gewisse Stabilität geben.....

    alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 466 Verbrauch zur Zeit: 7,4 l / 100 km :-)

  • Ich würde vorne auch keinen Schaum nehmen. Die Schachtabdeckungen sind ja nie richtig dicht und das Zeug saugt sich dann nach und nach mit Wasser voll. Im besten Fall wird es irgendwann modrig riechen, im schlimmsten Fall gibt es dann Rost, wenn der Lackaufbau irgendwo beschädigt ist.

    Das Alu soll angeblich noch besser Geräusche schlucken.

    Habe bei mir dieses Zeug aus dem Netz verbaut: ALUBUTYL 2,2mm 2,5m² Rolle SilentCoat DMR22505