Karosserie mal wieder...

  • Never. Ending. Story. :wall:_20190928_105241.JPG

    _20190928_105312.JPG

    Der Radlauf hinten rechts ist mehrfach rostig. Kleines Loch und an der Stelle hin zur Schiebetür bröselt mir schon alles weg. Wurde wohl wieder schön gepfuscht in der Vergangenheit...

    Siehe Bilder.


    Kann jemand von euch einschätzen, wie viel stunden Arbeitszeit und welche Materialkosten das sein könnten, wenn man den Radlauf erneuert?


    Und daran abschließend die Frage: Kann ich damit noch bis zum nächsten TÜV (Oktober 2020) warten oder wirds dann immer schwieriger und teurer wenn es weiter gammelt?


    Freue mich auf Antwort,

    Verzweifelte Grüße.

    Kilian

  • Wenn du es nicht reparierst liegen auch andere Bereiche im Wasserbereich, die normalerweise trocken bleiben. Dort gibt es dann auch Rost. Wenn es absolut günstig bis zum nächsen TÜV sein soll, dann mach den Rost weg, drumherum ordentlich blank, Grundierung drauf. Nach dem Trocknen angepaßtes ,grundiertes Stück Blech mit Karosseriekleber ordentlich angepreßt. Das hält. Lack und/oder Unterbodenschutz über alles, dicht. Kaltschweissen ist zwar verpönt, wenn du nur den Rest-Tüv aufbrauchen willst aber allemal besser als garnix gemacht. Außerdem werden neue Autos heutzutage ja teilweise ab Werk verklebt;)

  • Wenn du es nicht reparierst liegen auch andere Bereiche im Wasserbereich, die normalerweise trocken bleiben. Dort gibt es dann auch Rost. Wenn es absolut günstig bis zum nächsen TÜV sein soll, dann mach den Rost weg, drumherum ordentlich blank, Grundierung drauf. Nach dem Trocknen angepaßtes ,grundiertes Stück Blech mit Karosseriekleber ordentlich angepreßt. Das hält. Lack und/oder Unterbodenschutz über alles, dicht. Kaltschweissen ist zwar verpönt, wenn du nur den Rest-Tüv aufbrauchen willst aber allemal besser als garnix gemacht. Außerdem werden neue Autos heutzutage ja teilweise ab Werk verklebt;)

    Danke!! Mal schauen, ob ich das auch wirklich mach oder einfach die Augen verschließe :weg:


    Hast du auch eine Einschätzung bezüglich Material und Arbeitszeit beim richtigen instand setzen?


    Bg Kilian

  • Dazu müßte man erstmal alles wenigstens freilegen. Ein Rostloch ist meist nur die Spitze des Eisbergs.

    Sag mal, bei dir um die Ecke ist doch die Fahrzeugakademie. Da gibt es ständig Kurse zum richtig schweißen/ restaurieren, Motoren instandsetzen.... Die gehen meist eine Woche. Wäre vielleicht insgesamt günstiger incl Schweißgerät und die Arbeit auf Dauer haltbar

  • Dazu müßte man erstmal alles wenigstens freilegen. Ein Rostloch ist meist nur die Spitze des Eisbergs.

    Sag mal, bei dir um die Ecke ist doch die Fahrzeugakademie. Da gibt es ständig Kurse zum richtig schweißen/ restaurieren, Motoren instandsetzen.... Die gehen meist eine Woche. Wäre vielleicht insgesamt günstiger incl Schweißgerät und die Arbeit auf Dauer haltbar

    Ok. Danke... Das wäre vielleicht tatsächlich eine Überlegung wert... LG

  • Die Rostexperten sagen das man ein Drittel vom Rost sieht.

    Ich Habe letztens ein kleines Loch am Golf meiner Frau entdeckt. Bis ich blankes Blech gefunden habe war das Loch groß genug um ein Tennisball rein zu werfen.


    5Trümpfe hat recht! Pfusch es lieber irgendwie zu als es zu ignorieren.



    Schönes Wochenende

  • Servus Kilian,


    eigentlich kann ich mich FuMa und 5Trümpfe nur anschließen.


    Jedoch würde ich in deinen Fall mal ganz ehrlich darüber nachdenken, den Bus der scheinbar mehr als Rost besteht als als guten Blech und sonstigen Materialien gegen einen anderen zu tauschen.

    Wenn das nicht alles sauber gemacht wird bekommst du ja nie Ruhe und investiert immer sehr viel Geld in ein Auto das es einfach nicht mehr wert ist....



    Gruaß Christian

  • Jaaaa wir ringen jedes Mal mit der Entscheidung, uns zu trennen. Aber aktuell fehlt das Geld für einen besseren t4 oder gar t6 California und so wird wohl entweder noch weiter Geld verheizt, dafür dass man weiter Campingbus fahren kann oder wir müssen jetzt mal bald an einen Bastler verkaufen und bisschen sparen auf nen neueren. Mal schauen... Der 5 Wochen Urlaub mit 5000 km hat uns wieder etwas versöhnt, das neue Rostnest macht jetzt halt wieder schlechte Laune... Wir werden sehen, wo die Reise hingeht...

    LG

  • Hallo!


    Sieht schon krass aus, aber deswegen gleich aufgeben?


    Ich würde da direkt mit Mike Sanders Fettjauche drüber gehen, oder Fluid Film.

    Das repariert natürlich nix, aber zumindest gammelt es nicht weiter und verschafft Dir mehr Zeit darüber nachzudenken wo die Reise hingeht.


    So habe ich das damals bei meinem T3 gemacht, so konnte ich noch gut 2 Jahre fahren.


    Eine Rostkur steht bei meiner DoKa auch an, das nervt ziemlich...

  • Hey Vito.


    Nein, wegen einem Rostnest im Radkasten verkaufen wir den Bus nicht gleich. Aber du kennst ja die Vorgeschichte nicht. Haben die letzten sechs Jahre über 20.000 Euro in Reparaturen gesteckt und davon viele tausend Euro in die Karosserie... Trotzdem sind wir leider Kilometer weit entfernt von einem guten Zustand. Der Spachtelbomber wird halt leider nicht mehr gut...


    Aber ihr kennt ja alle die Preise von gut erhaltenen t4 Campern grad, das können wir uns aktuell nicht leisten... Wir werden sehen. Ist der Point of no return erstmal überschritten, trennt man sich halt noch weniger gern von seiner Schrottkarre, vor allem, wenn es wenig bezahlbare Alternativen zum camping Bus fahren gibt...


    Das mit dem liquid Fluid probier ich mal aus, vielleicht rettet uns das zumindest über den Winterschlaf... Danke!!


    BG Kilian

  • Ich kann mir nicht vorstellen das jemand 20000€ in ein Bus versenkt der dann nicht tip top da steht.


    Würde ihn gerne mal life sehen. Also wenn du mal auf der Schwäbischen Alb unterwegs bist dann sag hallo.

    Leider traurige Realität. Jedes Jahr 3000 - 4000 Euro. Aber dazu gesagt sei: Ich konnte leider nichts selbst reparieren, weil ich handwerklich ein Depp bin. Wirtschaftlich aber scheinbar ja auch ;-)


    Aktuell anstehen würden (!!) rostmäßig Komposter links inkl Kotflügel, Dach über der Frontscheibe, Fahrertür, Schiebetür, unter der Schiebetür die Schine, hinten das blech um die Außensteckdosen und besagter Radkasten hinten rechts.


    Überall blüht und knistert es.


    Der Bus war halt leider von Anfang unseres Besitzes an ein aufgehüpschter (frisch lackierter!) Pfusch-Rost-Spachtel-Bomber (bei den Campern glaub ich nicht selten so) und wir zu doof, früh genug die Reisleine zu ziehen ;-)

  • Karosserie ist jetzt auch nicht meine Abteilung. Aber Technik helfe ich gerne.

    Naja, technisch hatten wir halt Standard Sachen: Getriebe, Kupplungsgeber, Servopumpe, Einspritzdüsen und -Pumpe, Kühler, Verschleißteile (Zahnriemen, wapu, Stoßdämpfer, Bremsen, Traggelenke, etc), klar, und aber zb auch beide Antriebswellen blöderweise. Im Moment bzw eigentlich auch schon seit fünf Jahren anstehen würde die Vakuumpumpe, aber meine Werkstatt meint, ich soll mich da nicht verrückt machen. Und die kennen sich eigentlich ziemlich gut aus mit t3 und t4. Und ich fürchte, die kupplung könnte bald kommen irgendwann (330tkm ca)...


    Dass wir so viel technische Sachen gemacht haben, ist auch der Grund, warum wir uns nicht so ganz einfach von ihm trennen. Technisch gesehen ist er echt gut mittlerweile glaub ich.


    Bg Kilian