Wieviel Euros verschlingt eurer Schätzchen so im Jahr

  • Wieder mal ne Allgemein Frage:
    Wieviel Verschlingt euer Schätzchen an Euros im Jahr.


    Meiner hat bis jetzt ca. 3100 Euros gebraucht dieses Jahr 2015


    Da waren Zahnriemen , Lackarbeiten, Unterdruckpumpe, Schaltung, jetzt vier neue Sommerfelgen, usw. an Kleinigkeiten wo nicht so nötig waren


    Grüße Horst


    Hab mir einen Ordner angelegt wo ich alles an Rep. und Wartungsarbeiten reinschreibe, Oelwechsel usw. auch die Ausgaben.

  • Hallo Horst,
    kommt halt immer auf den Zweck an, für den man den T4 braucht. (3mal "den" in 1 Zeile :D )
    In meinem Fall (kann Vieles selber machen) waren für Flüssigkeiten und div. Filter so etwa 200 Euro nötig.
    Durchaus überschaubar ... :P

  • Post by MeredithX ().

    This post was deleted by miko: offensichtlich Spammer - User habe ich auch blockiert ().
  • Also in den 9 Jahren, die ich den Bus jetzt habe, sind im Schnitt pro Jahr ca. 1000€ aufgelaufen.
    In den ersten zwei Jahren mußte ich etwas Reparatur- und Wartungsstau beheben, dann waren es meist Verschleißteile - Lima, Bremsen, Kupplung, Auspuff, ESP ...
    Das übliche halt.
    Was ich ohne Hebebühne auf Rampen draußen machen kann, mache ich selbst, schwerere Arbeiten macht die Werkstatt meines Vertrauens um die Ecke.

  • Ich komme im Schnitt mit 250 Euro im Jahr aus, dass sind dann aber reine Ersatzteile, Zahnriemen, Bremsen, Auspuff, Oele usw.


    Gruß Winni

    Man darf ein Auto nicht wie ein menschliches Wesen behandeln, ein Auto braucht Liebe. (Walter Röhrl)

  • Hallo Horst,


    habe meinen Trapo seit 2003. In den vergangenen 12 Jahren hat er mich an Verschleißteilen, Flüssigkeiten und Reparaturen (2 x Zahnriemen mit ca. 2400,- Euro) ca. 6100,- Euro gekostet. In dem Zeitraum bin ich 185.000 km gefahren. Die ungefähr 3 ct/km sind vertretbar. Ansonsten geht es mir wie Markus, alle Arbeiten ohne Hebebühne mache ich selber.


    Gruß
    Lutz
    PS: TÜV-Gebühren, Steuer und Versicherung machen nochmal ca. 10400,- Euro aus.

  • Die größten Brocken waren jetzt ja , der Zahnriemen (ein muss) und die Felgen.
    Schaltung normaler verschleiß, musste das alles machen lassen.
    Denke nächstes Jahr wirds ruhiger, nur Oele und Filter.
    Grüße Horst

  • Hallo Horst,
    es gibt natürlich Jahre, in denen es sich häuft!! Gleich nach dem Gebrauchtkauf waren neue Sommerreifen fällig. Winterreifen erst einpaar Jahre späterm die mitgekauften haben noch eine Weile durchgehalten. Dann hat mein Bus viele Jahre mit einem selbstgemachten Ölwechsel, selbstgewechselten Sommer-Winterreifen billig seine Schuldigkeit getan. Dann war aber auch ein Zahnriemenservice (800.-€) für vorne neue Bremse (weisichnichtmehr.-€) jetzt nach TÜV- Mecker einen neuen Auspuff Mittel- und Endtopf (203.-€ in Edelstahl mit allen Anbauteilen) und der Schalldämpfer im Abgasrohr der Luftstandheizung (21.-€). Und im kommenden Frühjahr werden 4 Sommerreifen fällig. Ach ja, und vor Jahren der Rußpartikelfilter (ca. 800.-€ abzüglich Prämie vom Staat...).
    Die reinen Autokosten werden bei mir aber von den diversen Umbauphasen in Sachen Wohnmobil übertroffen: Der Umbau auf das Alkovenhochdach hat mit allem Material und dem Dach selbst sicherlich 3000.-€ gekostet. Obwohl alles selber gemacht wurde...
    Aber gemessen an der Freude die ich am Bus habe, der Möglichkeit damit meinen Urlaub nach meinen Wünschen zu gestalten "passt" das schon mit den Kosten. Für ein normales "Fortbewegungsfahrzeug, Van" ist sicherlich früher eine Grenze erreicht, die es einem als irrsinnig erscheinen lässt, sein Geld in diesen Summen in ein Auto zu investieren.
    Gruß
    TobiasABL

    Multivan I ACV Typ: 7DCMK2 Modelljahr 1999 Produktionsdatum 09.09.1998 seit 01/2018 Kastenwagen Wohnmobil Pössl 2WinVario auf 2,0 HDI Citroen Jumper EZ 08/2017 Euro6 SCR Filter

  • Ich auch X( ,
    Frontscheibe mit Lackieren ,Auspuff komplett, Kühlerschlauch, Ölkühler undicht ,Ölservice incl. aller Filter ca. 2000,-
    Zur zeit steht er in meiner Werkstatt mit ausgelaufener Gelenkwelle rechts....muss alles raus und auseinander, dabei wird die Kupplung ,Zahnriemen und Simmerringe ersetzt.
    Kostenpunkt Ca. 3500,- . Danach könnte ich vielleicht nur noch die Hinterachse verlieren 8o , Umbauten wie Scheinwerfer und Bereifung ect. habe ich noch nicht ausgerechnet.
    Und das alles in diesem Jahr bei einer Km - Leistung von ca. 2500 Km im Monat.

    Männer werden nicht älter , nur das Spielzeug wird Größer. Natürlich habe ich zugenommen - ich habe mal 3340 Gramm gewogen.

  • In den letzten 44 Monaten (Beginn meiner systematischen Dokumentation) €3327,99. Die größten Posten:
    - € 1907,11 für Zahnriemen, Bremsen, Spurstange, Bremsschläuche
    - € 550 Rostbehandlung und Lackierung (Falz auf der Fahrerseite)
    - € 249,90 neue Frontscheibe (jetzt sogar getönt)
    - € 189 neue Federn hinten.
    Der Rest ist Kleinkram. Besonders beliebt der 20 Cent Pinökel für die Schiebefensterverriegelung, der für 23,30 verkauft wird X(
    Nicht berücksichtigt wurden diverse Wasserschläuche wegen Marderschaden, da kann mein Schätzchen nichts dafür.
    Bald kommen neue Bremssattel auf die Liste ;(


    Gruß
    allwoyacks

  • Hallo,


    MV ACV, 2002
    gekauft mit 92.000km, jetzt 300.000km; (ca. 35.000km pro Jahr)
    Ölwechsel, Auspuff und Bremsen meist selbst erledigt;
    keinen Reparaturstau aufkommen lassen (auch bei Karosserie - Lack);
    gesamte Reparatur- u. Wartungskosten ca. 8.000,-
    entspricht 1355,- pro Jahr

  • Hallo,


    meinen fahre ich ja jetzt schon 20 Jahre. Irgendwann sagt ich mir mal, den hast du jetzt nocheinmal bezahlt. Das ist aber schon ein paar Jahre her.
    Die letzten zwei Jahre kam einiges zusammen. Lichtmaschine, Auspuff, Schweißen, Antriebswellen, Steckwelle, Kupplung und ZMS, Bremsen,...
    Dabei gibt es noch Wartungsstau, Zuheizer und Vakuumpumpe müssen neu.


    Im Schnitt denke ich ist man mit 1000,- bis 2000,- € jährlich dabei, wenn man in die Werkstatt geht. Und mein Schrauber ist richtig günstig!

  • Klingt echt nicht wenig. Ich mache alles selber bis jetzt und gebe keine 500 im Jahr aus und habe in den letzten 3 Jahren Zahnriemen inkl. aller Zusatzarbeiten, Spurstangen, Traggelenke oben und unten, Bremsen vorn, Ölwechsel, alle Filter, LMM gepimpt, MSG repariert und gechipt, Düsen raus und prüfen lassen, Glühkerzen erneuert.


    Gesendet von meinem GT-I8190 mit Tapatalk

  • Anhand der bereits getätigten Aussagen kann man dann doch deutlich erkennen, dass der Arbeitslohn die Sache teuer macht.
    Wenn ich lese, was kistekay für 1500,- Euro in drei Jahren alles repariert hat und ich schon für einen Satz Bremsscheiben mit Belegen und einen kleinen Servíce einen Tausender ausgebe, ist das der blanke Wahnsinn.
    Und das liegt nicht nur daran, dass ich einen V6 fahre.
    Hatte letzt nur für einen Ölwechsel gerade 200,- Euro berappt. Das öl habe ich mir angeschaut, war etwas golden :D

  • Ja. Wer Traggelenke wechseln und Düsen renigen kann ist echt im Vorteil.


    Ich sehe mich auf der zweiten Stufe. Mein Schraube aktzeptiert es wenn ich im die Teile aus dem Internet ins Auto lege. Das spart wirklich enorm. Eine Antriebswelle gibt es eben für 170,- oder die gleiche für 400,- vom Lieferanten der Werkstatt.


    Gekniffen ist wirklich wer Teile und Lohn in der Werkstatt bezahlt.

  • Als ich angefangen habe mit Schrauben bin ich immer in eine Selbsthilfewerkstatt gefahren die mir geholfen haben wenn ich nicht weiter wusste. So habe ich mich nach und nach vom Polo 86c 2er Golf Passat zum T4 gearbeitet und es lohnt sich voll. Nicht wegen der Kohle die man spart durchs selber machen sondern auch wegen drr Kohle die man spart wegen unnötigen Reparaturen. Manchmal hat man deswegen zwar nervige Wochenenden aber ich kann es nur empfehlen. Habe mal auf der Autobahn ne Achsmanschette gewechselt das fande die Leute von der Mitfahrgelegenheit ziemlich skurril. Die unteren Traggelenke sind z.b. recht unkompliziert zu wechseln bei den oberen ist Hilfe gut.


    Gesendet von meinem GT-I8190 mit Tapatalk
    Am Aufwändigsten finde ich eher die Diagnose gerade bei Start- und Leistungsproblemen. Da ist Sichen angesagt und ich will mir nicht vorstellen was da alles sinnlos gewechselt wird. Mir wollten sie beim Boschdienst auch mal den Lader wechseln und der schnurrt jetzt noch und bringt wegen Tuning auch seinen hohen Ladedruck. Da bin ich mal in die Verlegenheit gekommen doch mal eine Werkstatt aufzusuchen weil ich noch kein Diagnosesoftware hatte. Danach habe ich mir die dann gleich zugelegt. Und wieder 1000 € gespart.

  • Ein Diagnosegerät für einen Diesel ist soweit ok wenn ein Elektrischer Fehler vorliegt , wenn die Leistung schlecht ist fällt es schon aus , evtl . wird noch Ladedruck unterschritten angezeigt. Das heißt nicht gleich das der Turbo nicht will :huh: dafür gibt es spezielle Messgeräte die nicht jeder im Keller hat.
    Teile aus dem Netz müssen nicht schlecht sein oder teuer , aber Vorsicht mit der Qualität ..... ! No Name Produkte - Finger weg . Besser in der Nähe beim Zubehör Händler kaufen.
    Habe gestern grade eine T3 Halbwelle gesehen aus dem Netz , von den 6 Sternschrauben am Getriebe waren schon 3 ab geschert , die anderen konnten mit dem Hammer verbogen werden :thumbdown: .
    Ich mache auch viel selber , jedenfalls das was ich schon mal gemacht oder gelernt habe.

    Männer werden nicht älter , nur das Spielzeug wird Größer. Natürlich habe ich zugenommen - ich habe mal 3340 Gramm gewogen.

  • Ich kaufe halt nur hochwertige Markenware vom Teilehändler, der schnell liefert. Eher nicht bei ebay.


    Das maximale war mal eine Auspuffanlage für rund 100,- von ebay. Da hat der Typ an meiner Tanke schon schräg geguckt, als er das zurecht sägen musste. Ich finde da muss man auf die Kollegen in der Werkstatt schon Rücksicht nehmen, wenn sie einem sonst entgegen kommen.


    Vielleicht sollte ich auch mal mehr Schrauben. Aber Zeit ist da auch ein Thema. Und im Detail die Kenntnisse. z.B so einen neuen Zuheizer einbauen, sollte ja nicht so schwer sein. Aber muss da erst das komplette Kühlwasser raus? Und wie ich mich kenne, würde ich dann im Verbund auch gleich eine Spühlung machen wollen... und rausfinden wo 1l Wasser auf 3000km bleibt....gleich alle Schläuche erneuern usw. Das Engagement kann/will ich mir leider nicht leisten.


    Aber jeder sagt "toll, 430.000 km, mit wenigen anderen Autos kann man das fahren" Und so ist es eigentlich auch.