[gelöst] Startprobleme ACV

  • Hallo,

    inzwischen recht verzweifelt bin ich auf der Suche nach Hilfe bei meinem ACV Problem hier gelandet und hoffe ihr habt ein paar weitere Tipps für mich.

    Ich habe im Forum viele Beiträge gelesen, vor allem auch die Checklisten bei Startproblemen...

    Der 2,5l TDI / ACV hat ca. 330TKm und hat Startprobleme. Ich habe bisher folgende Dinge geprüft bzw. erneuert:

    Fehlerspeicher, Kühlmitteltemp.Sensor, Thermostatventil, Luftfilter, Dieselfilter, Ölfilter, Magnetventil der ESP, Knackfrosch, Leckleitungen und die Leitungen vom Filter zur ESP, ZAS, Bremslichtschalter...
    Jetzt hat er (fast) kein Kaltstartproblem mehr, aber

    beim Warmstart „orgelt“ er aber recht lange bis er anspringt. Wenn er läuft ist alles rund und gut. Ein oder zweimal ging er inzwischen auch nach Autobahnhatz an der nächsten Ampel aus und nur nach längerem „orgeln“ wieder an.

    Ist er nicht heiß startet er beim ersten Mal meist bissl zögerlich, wenn man ihn dan kurz drauf nochmal startet sofort als wäre er neu.

    Woran könnte das liegen, was kann ich noch sinnvolles prüfen oder wechseln?

    Danke vorab!

  • Moin,


    das Wichtigste fehlt auf der Liste:


    Förderbeginn - also die Justierung der Einspritzpumpe in Relation zur Nockenwelle.

    https://t4-wiki.de/wiki/Einspritzbeginn

    https://t4-wiki.de/wiki/F%C3%B6rderbeginn_(TDI)


    Leider kein "mal-eben-in-der-Einfahrt" zu erledigendes Thema ... zumal da schnell die Frage aufkommt "wie erneuerungsbedürftig sind die Zahnriemen?"


    Viel Erfolg!

    Gruß
    MiKo
    ----------------------------------------

    Caravelle 11/98 AHY+, 550940 km;
    (17.06.1999 bis 01.03.2018 - 6833 Tage)

  • Hallo, ja stimmt. Hab ich nicht erwähnt.

    Im Diagnosespeicher passt laut Werkstatt das Timing, Zahnriemen und Co. wurden vor einem Dreiviertel Jahr erneuert. (Kalt-)Startprobleme gab es vorher wie nachher, nur jetzt werden sie langsam zu permanenten Problemen und unerträglich.

    Krafstoffentnahme habe ich auch kontrolliert...

    Die Standheizung (der aufgerüstete Zuheizer) macht grad auch Probleme-geht nach normalen Start gleich wieder aus. Kann es da einen Zusammenhang geben?

  • Zitat

    Im Diagnosespeicher passt laut Werkstatt das Timing

    Das wird doch mit der Meßuhr eingestellt. Ist sowas überhaupt im Diagnosespeicher auslesbar ?


    An einen Zusammenhang zwischen ausgehendem aufgerüsteten Zuheizer und Schlechtstart glaube ich nicht.

  • Hi,

    also der Förderbeginn wäre auch mein Favorit. Dann evtl. auch noch das Relais 109.
    Alternativ könnte es auch ein Kraftstoffproblem sein, da gäbe es denn evtl. eine Korrelation mit der Standheizung. Hast Du schon mal nach Luftblasen im Kraftstoffschlauch geschaut?


    Tomy

  • Hmm,


    Diagnosespeicher kennt Timingwerte ... das wäre mir auch neu. Allenfalls kann der Diagnosecomputer auch die Einspritz-Zeitpunkte darstellen.


    "Nach einem 3/4 Jahr" hieß bei mir "gute 20.000 km", also durchaus Zeit zum Kontrollieren der Einstellung ...

    und wenn die Kaltstartprobleme auch direkt nach dem Riemenwechsel vorhanden waren, so lagen zwar die Außentemperaturen herbstlich unter den jetzigen, aber das hätte trotzdem nicht sein dürfen.

    Gruß
    MiKo
    ----------------------------------------

    Caravelle 11/98 AHY+, 550940 km;
    (17.06.1999 bis 01.03.2018 - 6833 Tage)

  • Schade, nach Autobahnfahrt wieder Probleme beim Warmstart.

    Der neue Anlasser dreht super, aber dennoch geht er wieder aus bzw. orgelt jetzt zwar schneller, aber immernoch viel zu lange...

    Förderbeginn vernünftig einstellen.

    Relais 109 Kontrollieren

    Aber das wurde dir ja hier schon mitgeteilt. - Bist aber nicht drauf eingegangen.

  • Zweitaktöl und Dieselreiniger hab ich schon probiert, ändert nichts.

    Was es im Winter deutlich besser macht ist Aral Ultimate, da spüre ich deutlich einen Unterschied.


    Wer im Raum Nürnberg wäre denn bereit mit mir zusammen den Förderbeginn anzugehen? Im Reparaturhandbuch steht dynamische Einstellung/Werkstattarbeit, deshalb trau ich mich bisher nicht alleine ran...

  • So, einfach mal den FB dynamisch einstellen ging wohl nicht...

    Brauch nochmal einen Termin bei VW weil der Einstellbereich über die Verschiebung der Spannrollen nicht reicht...

    Braucht man scheins ein VW Werkzeug für die Nockenwelle ?!


    Solange ich auf diese Audienz warte - kann mir jemand erklären/Tipp zum nachlesen geben was die Elektronik regelt wenn er warm wird?

    Mehr oder weniger Fördermenge, früher oder später?

    Weil so ganz klar ist mir noch nicht, was die mechanische Verstellung am Temperaturproblem (ausgehen wenn heiß, kaum noch anspringen) ändern soll...

  • Reichen denn die Link`s nicht, die miko dir hinterlassen hat ?

  • Nicht soweit, dass ich den Zusammenhang in der Theorie zusammenbekomme 🙈

    Ich möchte gerne verstehen, was da passiert wenn er warm/kalt ist, ... Nur damit ich den „Fachleuten“ nicht so ausgeliefert bin...

    Aber wohl liegt das Geheimnis in den Kennlinien, die vermutlich noch andere Informationen berücksichtigen...

  • Was sollen wir dir noch mehr sagen, als das was in der T4-Wiki steht?

    https://t4-wiki.de/wiki/Einspritzbeginn


    Lies dir das bitte dochmal durch und folge jedem Link zu den Sensoren.

    Der Förderbeginn hängt eben von Kraftstofftemperatur, Kühlmitteltemperatur und Umgebungslufttemperatur ab.


    Normal kenn ich die Störung „startet nicht“ eher im Winter bei Frost.

    Insofern denk ich bei dir eher an die Temperaturgeber. Auch wenn der für Kühlmittel gemacht wurde, kann da ja trotzdem (oder dadurch) ein Kabelbruch vorliegen.


    Wenn die Werkstatt das vor 3/4 Jahr gemach hat und jetzt eine statische Grundeinstellung machen muss, dann war das m.e. gepfuscht und ist eine Reklamation!


    Der Motor sollte eben warm gefahren sein und Sommer mit wärmerer Kraftstofftemperatur ist hilfreich bei der Einstellung.


    Nimm dir doch mal die Wiki und versuche selbst alle Sensoren und deren Kabel zu finden. Die Stecker mit Kontaktspray reinigen ist manchmal auch nicht schlecht.