Rost T4 lohnt sich der Kauf

  • Guten Tag,


    und zwar will ich mir demnächst einen T4 Bus kaufen 2,5tdi 102ps. Das Problem ist das der Bus an bestimmten Stellen sehr viel Rost hat und ich weiss nicht wv mich das kosten würde wenn ich es in einer Werkstatt entfernen wollen würde. Ein Arbeitskollege meinte es kann bis zur 3000€ kosten, da der Innenblech davon befallen ist. Ich füge noch ein paar Fotos hinzu. Vielen Dank schonmal für eure Antworten

  • Vergiss es! Wenn diese Stellen schon so aussehen, wirst du an anderen Stellen auch was finden.

    Die Heckklappe dürfte nicht nur oben so aussehen, sondern da wird es von unten sicher auch gut losgegangen sein. Hast du Fotos vom gesamten Unterboden?

    Wie sieht es bei den Nahtstellen an der C-Säule aus? Das ist immer sehr neuralgisch zu reparieren.


    Da wirst du mit 3.000,- € in einer Werkstatt keinen Blumentopf gewinnen.

    Kann man es selbst machen ist das sicher noch etwas anderes, aber das sieht schon nach einer deutlichen Sanierung aus.

    Bei meinem letzten T4 habe ich für kleine Rostansätze rundum unten und den Scheibenrahmen mit anlackieren schon knapp 4 T€ bezahlt bei einer Fachwerkstatt und nach vier Jahren kam dann an anderer Stelle das erste Bläschen.

  • Heckklappe?


    ich sehe auf den drei Bildern nur seitliche Türausschnitte.


    Allerdings möchte ich das auch nicht nur auf Grund dieser drei Detailbilder beurteilen wollen.


    Da braucht man schon Bilder vom ganzen Bus.


    Wie sehen die Wagenheberaufnahmepunkte aus und ja, der gesamte Unterboden eben.

    Scheibenrahmen hast du auch schon genannt bekommen.


    Also kannst du uns Übersichtsbilder zeigen?

    alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 630 000 Verbrauch zur Zeit: 7,0 l / 100 km :) insgesamt 1 060 000 km auf T4 8)

  • ...

    Wie sehen die Wagenheberaufnahmepunkte aus ...

    das ist bzw. war doch der Aufnahmepunkt für den Wagenheber vorne links ... und ja, der "Unterbodenschutz" verdeckt garantiert noch 'ne Menge - das muß alles ab ...


    das erste extrem schmale Bild mit dem Innenleben der unteren Schiebetürschiene sieht zwar braun aus, aber in dieser "Vergrößerung" zumindest nicht zerfressen.


    Wir dürfen die Augen nicht verschließen vor der Tatsache, daß die T4 mindestens 20 Jahre alt sind, und selbst die beste Karosserie macht das nicht schadlos mit.

    Gruß
    MiKo
    ----------------------------------------

    Caravelle 11/98 AHY+, 550940 km;
    (17.06.1999 bis 01.03.2018 - 6833 Tage)

    mittlerweile 72 Monate "auf Entzug" - der Caddy ist seit 176Tkm eine brauchbare "Ersatzdroge"

  • @ Fridi: ja stimmt ist der Schiebetürbereich, so ist es, wenn man in Gedanken schon 6km weiter ist und das Schreiben eben dauert.

    Wirtschaftlich stellt sich mir das weiterhin nicht dar.

    Der Grundpreis mag noch gering sein, aber da steckt noch eine Menge, Menge Arbeit drin, um das alles aufzuarbeiten, sofern man das wirklich will. Und wir reden nicht über selber machen, sondern über Werkstattauftrag.

    Das youtube Video von Horst spiegelt einen schönen Eindruck, was angepackt werden muss und das ist aus den gelieferten Bildern hier schon deutlich mehr. Das hört nicht eben mal bei dem Einschweißen eines Schwellers auf.

    Die Laufleistung bedeutet dann als nächstes, dass auch der Motor ganz viel Liebe benötigt, damit die dann revitalisierte Karosse länger bewegt werden kann.

    Für mein Dafürhalten bedarf es zumindest einer Basis, die ich nicht in den Ausstattungsteilen sehe, ganz im Gegenteil. Ein gut erhaltener Bus lässt sich leichter als Camper nach individuellem Geschmack zusammenstellen und ist dann eher finanzierbar

  • stimmt Ralle, auch ich hab wohl nicht so genau hingesehen..

    Der vordere linke Wagenheberaufnahmepunkt ist ja zu ganz genau zu sehen, oder besser das was davon noch übrig ist,


    Die jetzt vorliegenden Bilder des Busses könnten mich bestimmt nicht zum Kauf ermuntern.

    Seltsamerweise sind sie nicht anständig zu vergrössern, so dass man Details nur schlecht erkennen kann.

    Baujahr sollte irgendwas ab 1996 sein, wegen der ungeteilten Stossstande hinten.

    Grundlage ist da ein einfacher Transporter ohne Fenster.

    Da dürfte eine eher dürftige Grundausstattung vorhanden sein.


    Die Laufleistung würde mich nicht abschrecken.

    Meine Dicke hat fast das doppelte runter.

    Mein abschliesendes Urteil ist : nicht kaufen.


    Wenn du ihn (fast) geschenkt bekämst und es selbst schweissen könntest, dann wäre es machbar Savely.

    alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 630 000 Verbrauch zur Zeit: 7,0 l / 100 km :) insgesamt 1 060 000 km auf T4 8)

  • Oje- wofür noch Geld versenkt wird, nicht zu glauben.

    Der ist ''nicht'' in den letzten 2 TÜV Jahren so durchgegammelt und der Ausbau hat nicht einmal veraltete Ikea Qualität.

    Die KM-Leistung ist nicht das Problem wenn immer alles gemacht wurde, aber der Rest ist doch wohl undiskutabel.

    Die Fahrertür schließt geschlossen direkt Blech mit Blech ab usw.

    Den fachgerecht wieder auf Trab zu bekommen- auch für mehr als 2 neue TÜV Jahre ist ein Aufstand den man nur selber machen müsste um nicht tausende von Euros zu versenken und für 3 Tsd. Euros geht normal nicht in einer Werkstatt.


    Finger weg und weiter suchen- es gibt noch bessere wo das neue Kapital besser in den eigenen Innenausbau investiert werden sollte- NUR ein Tipp.

    Ich lege jedes Jahr für meinen 1500€ an die Seite ( Was hier viele auch einplanen) er braucht mal mehr mal weniger.

    Männer werden nicht älter , nur das Spielzeug wird Größer. Natürlich habe ich zugenommen - ich habe mal 3340 Gramm gewogen.

  • jepp, genau das ...


    der Schweißer wird sagen "mach die Kiste leer, damit sie nicht beim Schweißen abfackelt" - und dann wird das Grauen unter dem Parkett auftauchen ...

    Gruß
    MiKo
    ----------------------------------------

    Caravelle 11/98 AHY+, 550940 km;
    (17.06.1999 bis 01.03.2018 - 6833 Tage)

    mittlerweile 72 Monate "auf Entzug" - der Caddy ist seit 176Tkm eine brauchbare "Ersatzdroge"

  • ...das hat schon seinen Grund, dass der verkauft werden soll... der drohende Erhaltungsaufwand schreckt den Vorbesitzer ab.

    Der Ausbau ist auf seine Camping-Tauglichkeit sehr kritisch zu hinterfragen:

    * geschlossene Trennwand???

    * die Sitzbank hinten ist wenn überhaupt dann "wickelbar" aber nicht umlegbar. Überhaupt stellt sich hier die Frage, ob die an dieser Stelle für Personentransport während der Fahrt eingetragen ist - das ist nicht die originale Position, Befestigung nicht erkennbar auf den Fotos - auf Schienensystem "umgebaut"??


    Fazit: Schnell weiter suchen...

    Gruß Rainer

    Du weißt nicht, was du gesagt hast, bevor du nicht gehört hast, was der Andere verstanden hat!

  • Moin zusammen,

    meine Empfehlung, Finger weg. das ist nur noch ein Teileträger. Hier ist immer nur geerntet worden. Hier werden ganz schnell mit Ankauf 10T€ versenkt. Und dann ist er immer noch nicht hübsch anzuschauen. Lieber nach einem Bussi schauen, der an der Technikk schwächelt oder gar einen Unfaller. Das kann man kalkulieren oder einschätzen.

    Gruß Peter

  • Spannenderweise gibt’s keine Bilder von vorne und von der Technik/Motor.


    Für den Fall, dass ich das überlesen habe: Hat der denn noch TÜV bzw. ist noch angemeldet?


    Gibt’s einen Prüfbericht?


    Ansonsten gilt: Ich hab schon schlechtere Kisten für noch unverschämtere Preise gesehen. Leider hat die Karosse nicht viel, was sie wertvoll macht: Ist halt nur ein einfacher Trapo - selbst beim Ausschlachten bringt der nicht so viel Geld.

    Für etwa 1000-1500€ fände ich das Ding interessant, weil da wie von den Vorschreibern zu reden noch viel Arbeit wartet - für den obigen Preis würde ich den nicht nehmen. Auch wenn sich dafür wahrscheinlich ein Dummer finden lässt, der den kauft…