Rat für den Kauf eines T4 😁

  • Hallo in die Runde. Ich bin eine alleinerziehende Mutter von 2 Kinder und 39 Jahre alt. Ich will mir nächstes Jahr einen Traum erfüllen. Mit den Kindern eine Reise nach Italien und zurück. Das ganze mit einem Bulli. Ich würde ihn aber auch gerne schon eher fahren und als Hauptauto haben. Ich habe mir den T4 ausgesucht weil es da wohl leichter sein soll neue Teile zu bekommen.

    Leider gestaltet sich die Suche nicht so leicht. Bei ebay Kleinanzeigen sind die meisten entweder sehr teuer und oder haben sehr viel runter.

    Ich hätte jetzt einen ehemaligen Polizei Transporter von 96 mit 270.000 runter und kein Rost für 5000 Euro haben können. Man hätte allerdings etwas machen müssen. Zum Beispiel die Sicherheitsscheiben die blind sind.

    Mir wurde nur jetzt abgeraten einen für so "günstig" zu kaufen.


    Vielleicht hätte jemand einen Rat für mich oder kennt ja jemanden der einen verkauft?


    Liebe Grüße

    Mareke

  • Die Polizei fährt die auch 25 Jahre? Ich bin beeindruckt.


    Es ist schwer zur Zeit. Die privaten Modelle können gepflegt sein, also eher Multivan etc., sind aber sehr teuer.

    Bei Transportern wird es schwierig. Da würde ich durchaus auch nach Behördenfahrzeugen schauen. Vermessungsbusse oder Feuerwehr etc

  • Derzeit sind alle Busse, dabei natürlich erst recht auch Bullis, sehr hochpreisig, weil ein Boom herrscht, der durch Corona zusätzlich angefacht worden ist.

    Dazu kommt, das im Frühjahr/Sommer saisonbedingt die Preise anziehen.

    Mittlerweile hat sich herumgesprochen, dass der T4 ein solides Auto ist, was die Preise zusätzlich treibt und dafür sorgt, dass mittlerweile z.T. das Preis-Leistungs-Verhältnis beim T5 besser ist als beim T4.

    Und dann gibt’s auch noch Verkäufer, die auf diesen Hype aufgesprungen sind: T4 werden aufgepeppt und zusammengepuzzelt, danach überlackiert, so dass sie einen hervorragenden Eindruck machen, beim Griff in die neuralgischen Punkte aber Blätterteig entgegenkommt.


    Vielleicht etwas drastisch geschildert, will ich dich damit nicht entmutigen, aber vorsichtig machen. Sofern du kein Wissen bezüglich T4 hast, kannst du Anzeigen posten,m und Leute hier etwas dazu sagen lassen. Parallel die Kaufberatung lesen und die neuralgischen Punkte kennenlernen. Und wenn du kaufen willst, jemand mitnehmen, der eine gewisse Ahnung hat.


    Gruß,

    Flo

    Edited once, last by Jack GT: Link zur Kaufberatung nachgetragen ().

  • Einen guten T4 zu bekommen ist sehr schwer, da musst Du schon sehr viel Glück haben.

    Wenn Du das Glück hast und einen guten bekommst, ist es trotzdem den zu Pflegen eine kleine Baustelle.

    Zum Beispiel, kleine Lackblasen, mal hier was und da was wenn man seinen Bus Lieb hat kein Problem, Kleinigkeiten gleich beheben und nicht anstehen lassen und am T4 hat man seine Freude.


    Grüße Horst

    T4 Multivan TDI 2,5er 111KW ,,,,mein VW Bus hat sogar einen Blinker,,,,

  • Hallo,

    mit die wichtigsten Fragen sind: wie groß ist dein Budget und was kannst du selbst machen?

    Bedenke, bei einem (über) 20 Jahre alten Auto gibt es jedes Jahr etwas zu reparieren. Wenn du Einiges selbst erledigen kannst - gut, wenn du für einen Birnchentausch in die Werkstatt musst - frisst dir ein T4 schnell ein Loch in den Geldbeutel (und du verlierst den Spaß an dem Bus).

    Ich habe mir den T4 ausgesucht weil es da wohl leichter sein soll neue Teile zu bekommen.

    Nun ja, "neue Teile" ist ein sehr weiter Begriff.

    Ich hätte jetzt einen ehemaligen Polizei Transporter von 96 mit 270.000 runter und kein Rost für 5000 Euro haben können.

    Wenn du über solche Anzeigen stolperst, Finger weg! 25 Jahre alt, 5.000 Euro, kein Rost - sowas gibt es nicht.


    Ich wünsche viel Erfolg bei deiner Suche! :)

    Gruß, Stefan. VW T4 California Exclusive, Bj. 1999, 135.600 km

  • wir haben Freunde, die einen T6 Cali über eine Agentur vermieten.

    Darüber kannst du dir deinen Traum z.B. schon mal erfüllen. Dnicht mehr meins.u bist safe, wenn irgendetwas nicht funkioniert oder kaputt geht. Du kannst sehen, ob es dein Ding ist einen Urlaub im Bus zu machen.

    Wenn das alles super gewesen ist, dann solltest du anfangen zu sparen und mit etwas mehr Geld einen jüngeren holen.

    Vllt kommst du ja auch zur Erkenntnis, dass Urlaub mit dem Bus generell klasse ist, aber du doch noch mehr Komfort möchtest. Dann kann z.B. auch ein Kasten WoMo das Richtige für dich sein.

    Wir haben lange überlegt, unseren T4 noch umbauen zu lassen, haben dann aber doch ein Womo dazu gekauft.

    Ich wäre nicht glücklich damit geworden, in einem T4 Urlaub zu machen. Mit unserem Womo waren wir vorletztes Jahr drei Monate in Skandinavien hauptsächlich Norwegen. Da war es genau das Richtige. Eine eigene Toillette fanden wir mega, ebenso die Dusche und die Möglichkeit, auch etwas Rückzugsraum zu haben. Wir trafen einige mit einem T4 häufig jüngere. Die standen dann im strömenden Regen hinter dem Bus unter der Klappe und bruzzelten dann auf dem kleinen Gaskocher. Der Blick durch den Bus war frei und der war leergeräumt und neMatratze reingelegt, Klamotten rein und gut.

    Geht alles, aber es ist eben nicht mehr meins. Ebenso will ich auch nicht mehr ins Hochdach reinkrabbeln und ein Faltdach wäre mir wohl auch zu laut

    Ich finde es gut, wenn Leute sich das dann so wie beschrieben gemütlich machen, aber meins ist das eben nicht mehr.

    Beim Bus im Urlaub bist du immer nur am räumen. Hast du hinten drei Räder drauf, kriegst die Klappe nicht mehr auf , beim Multi musst die Bank vorziehen zum Schlafen und und und. Fand ich früher alles mal geil, jetzt nicht mehr meins.

    Also: Leih die ein T4 oder 5 oder 6 und probiers aus, ob genau das dein Ding ist.

    Für 5 t€ wirst du aber glaube ich in deiner Konstellation nicht wirklich glücklich, wenn due einen T4 kaufst. Außer du hast wirklich jemanden, der an dem auch werkeln kann.

  • Bullytreter: Als Automatikfahrer kann ich sagen, dass ich das genial finde und meinen Bus gibt es nur mit Automatik.

    Ich hätte keinen Bock auf son Diesel, bei dem dauernd der Zahnriemen überspringt und man dann gleich einen neuen Motor braucht... :thumbup:

    Ab Automat oder Schalter, ob Diesel oder Benziner, zum Glück sind die Geschmäcker verschieden.

    Hier noch mal ein kleiner Artikel zum T4


    https://www.auto-motor-und-spo…elle-staerken-schwaechen/

  • Naja Zahnrienen überspringen.....

    in den ersten Baujahren war am Zahnriemenriss die Wasserpumpe verantwortlich.

    Jetzt sollte ja kein T4 TDI mehr den 1. Zahnriemen haben.

    Für mich käme auf Grund meines Wohnwagens kein Benziner in Frage!

    Und Diesel TDI mit Automatic.....


    Ein Benziner frisst mir zuviel Sprit!

    Und son Gastank nimmt mir zuviel Platz weg!

    Ein vollwertiges Reserverad ist für mich ein Muss.

    Dann sind die Automatik Getriebe nur 3 Gang Getriebe aus dem Passat...


    Ich sehe da bei meinen Anforderungen und Wünschen keinen Vorteil beim Benziner und auch nicht beim Automatik!


    Gott sei Dank sind die Geschmäcker ja verschieden!
    Es gibt ja auch genügend Leute die den Automatic auf Schalter umgebaut haben,

    auch den AMV.

    Gab auch Leute, die den neu gekauft haben, und sich dann sofort bei VW für richtig Geld ein Schaltgetriebe einbauen lassen haben.

    Gruß Bullytreter (Sektion Kohlenpott) Verkaufe: T4 Lederteile; Handschuhfach, Handbremse, Fach über der ZE; 1 Stück 16" BBS Felge; komplettes ABS; Servo.

  • moin, dann sind wir uns wieder einig.Geschmäcker und Anforderungen sind tatsächlich zum Glück verschieden.

    Ich fahre ihn mit LPG und dadurch ist er ebenso günstig wie ein Diesel. Und ja ich habe das Reserverad dafür abgegeben, es aber auch noch nie gebraucht. Ich kann dir vom 95er den mit Gullideckeln noch zukommen lassen, ebenso wie den des V6 in 16 Zoll Stahlfelge, aber die Reifen sind leider jetzt 20 bzw 27 Jahre alt. Will man also nicht mehr fahren.

    Und mit dem Bordwerkzeugwagenheber muss man schon eine sehr ebene Fläche zu fassen haben, damit einem das 1,8 to Gefährt nicht von runter rutscht bzw. er nicht verbiegt.

    Aber manchmal gehen Diskussionen in interessante Richtungen....

    Vllt kannst du mir eine Firma nennen, die eben genau das macht. Ein Schaltgetriebe einbauen.

    M.W. ist es sehr schwierig, weil:

    a. das Vr6 Schaltgetriebe nur bedingt passen soll und

    b. viel entscheidender es keiine ZUlassung gibt, weil du dafür keine Euro Einstufung erhältst, weil VW den V6 eben nicht als Schalter gebaut hat.

    Als ich meinen gekauft habe (bei 122tkm) bekam ich den so günstig, dass ich Geld für ein Getriebe zurücklegen konnte. Wohl gemerkt ein Automatik-Getriebe. Jetzt hat er 223 Tkm runter und dieses Geld noch immer auf dem Konto. In dieser Zeit habe ich aber immer probiert, INfos zu einem alternativen Schaltgetriebe zu bekommen, also immer her damit! Das das mit dem AES geht, weiß ich,aber gerade mit dem AMV bin ich bisher immer leer ausgegangen.

    Dann denke ich gern noch mal über einen Schalter nach.

  • Ich habe leider am Wohnwagen und am T4 schon öfter das Reserverad gebraucht.

    Da ich mich nie für Benziner und Automatik interessiert habe,

    kann ich dir da mit Infos leider nicht weiterhelfen.

    Sorry, das habe ich irgendwann mal aufgeschnappt und nicht abgespeichert.

    Gruß Bullytreter (Sektion Kohlenpott) Verkaufe: T4 Lederteile; Handschuhfach, Handbremse, Fach über der ZE; 1 Stück 16" BBS Felge; komplettes ABS; Servo.

  • genau so lief es bisher leider immer.

    Konkret scheitert es beim V6 daran, eine AU-Abnahme für einen Schalter zu bekommen und die AES Getriebe des Schalters sollen angeblich auch nicht für den V6 reichen.

  • Muss mann das eintragen lassen, wenn man von Automatik auf Schaltwagen umbaut?

    Die AU müsste doch mit 5 gängen besser sein als mit nur 3 Gängen.

    Die Drehzahl sollte doch immer geringer sein!


    In meinem Fahrzeugschein steht nix von der Getriebeart.

    Da steht nur angetriebene Achsen, ein Syncro soll es ja nicht werden.

    Gruß Bullytreter (Sektion Kohlenpott) Verkaufe: T4 Lederteile; Handschuhfach, Handbremse, Fach über der ZE; 1 Stück 16" BBS Felge; komplettes ABS; Servo.

  • erfolgt die AU-Messung nicht im Leerlauf, da sollte das Getriebe egal sein ...?

    Außer es bremst durch seinen Eingang den Motor ab, weil vielleicht doch keine echte mechanische Trennung durch die Kupplung erfolgt.

    Dann passen die realen Drehzahlkurven nicht zu den im Prüfcomputer hinterlegten - ähnlich wie damals mein Chip die Maximaldrehzahl verschoben hat, und der Prüfer deswegen den Computer "überlisten" mußte, was dann ca. 10 Testläufe gedauert hat, anstelle der vorgegebenen drei. Und wenn solche Tricksereien heute nicht mehr erlaubt sind, dann folgt daraus die Plakettenverweigerung, genau wie bei den Dieselskandal-Update-Verweigerern ...

    Gruß
    MiKo
    ----------------------------------------

    Caravelle 11/98 AHY+, 550940 km;
    (17.06.1999 bis 01.03.2018 - 6833 Tage)

    mittlerweile 40 Monate "auf Entzug" - der Caddy ist seit 94Tkm eine brauchbare "Ersatzdroge"

  • Damit wir wieder zum eigentlichen Thema kommen:

    @TE: Wie hoch ist denn dein Budget und wieviel kannst du am Auto selber machen? Bist du handwerklich geschickt oder sind’s eher zwei linke Hände?

    Und wie gut kennst du den Menschen, der den ex-Polizei-Bulli verkaufen will? Kumpel, Freund, Bekannter, Arbeitskollege, Weiterempfohlen?

    Wenn’s jemand ist, den du wirklich gut kennst, spricht ja nichts gegen anschauen - und dann kann er dir auch die neuralgischen Stellen zeigen bzw. was an dem Wagen jetzt oder bald zu machen ist.